Ortsfraktion Speele

SPD Ortsratsmitglieder

                   Dirk Menger
Fred Kaduhr              Walter Jentsch            Frank Sittig             Klaus Simon            Andreas Unger         Dirk Menger
(Ortsbürgermeister)

 

Ansprechpartner Ortsfraktion
Fred Kaduhr
Ginsterweg 1
Tel.     709
eMail: fred.kaduhr@t-online.de

 

 

 

 

 

      Bau eines Kindergartens in Speele

Der Ortsrat Speele beantragt den Bau eines Kindergartens an der Dorfgemeinschaftsanlage in der Pommernstraße. Das Grundstück hierfür befindet sich im Besitz der Gemeinde Staufenberg.
Eine Sporthalle und ein vorhandener Spielplatz ergänzen diesen Standort.

Wer träumt nicht davon seine Kinder im Wohnort betreuen lassen zu können. Viele Vorteile ergeben sich daraus. Kein Elterntaxi vor den Kitas,  Großeltern können die Kinder abholen.
Sofortige Anbindung an den Nahverkehr, somit kein erhöhter CO 2 Ausstoß, da viele Staufenberger die Zugverbindungen im Nahverkehr nutzen, um an die Arbeit zu kommen. Und vieles mehr.

Die positive Entwicklung bei den Geburtenzahlen nimmt auch in Speele weiter zu. Die geografische Lage in Speele sehen wir im Gemeindegebiet als Besonderheit.
Im Sinne einer Familien- und Kinderfreundlichen Kommune.
 

 

     Kurve Kassel - Brückenbau über die Fulda in Speele ist vom Tisch

Nach fast zwei Jahren intensiver Untersuchungen, mit über 80 unterschiedlichen Kriterien im Untersuchungsraum, steht das Ergebnis fest.
Die Variante 4b, die über das Gewerbegebiet Vellmar nach Ihringshausen verläuft, wird umgesetzt. Hier werden die wenigsten Belastungen für Umwelt, Verkehr und Menschen im Rahmen der Volkswirtschaft erwartet. Weiterhin ist der Petitionsausschuss des Bundestages mit der Prüfung der Alternativstrecke über die Strecke Altenbeken-Nordheim-Nordhausen beschäftigt. Die DB Netz AG wird nun bis zum Herbst das Raumordnungsverfahren vorbereiten. Das Fuldatal in Speele wird nicht mit einer zusätzlichen Brücke belastet. Es findet keine Zerstörung eines einzigartigen Naturraums statt. Unsere Artenvielfalt an Pflanzen und Tieren im Gewässer und an den Gewässerrandstreifen können sich weiterhin positiv entwickeln. 

Die SPD Mitglieder im Staufenberger Gemeinderat sind erleichtert.

 

      Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

Anfang Mai präsentierte das Projektteam DB Netz AG eine Linienoptimierung im Suchraum „Kurve Kassel“. Das Ganze wurde im Rahmen einer Videokonferenz durchgeführt. Einige, der nach aktuellem Kenntnisstand in Frage kommenden Varianten, wurden optimiert. So werden beispielsweise Siedlungsgebiete oder Natura2000-Gebiete geschont. Für die optimierten Linien wird derzeit eine Auswirkungsprognose erstellt.  Danach erläuterte das Projektteam das Vorgehen und die Kriterien beim anstehenden Variantenvergleich. Erste Ergebnisse werden je nach Planungsfortschritt  am nächsten Runden Tisch, nach den Sommerferien 2020, präsentiert. Abhängig von den Entwicklungen zum Coronavirus  wird dieser Runde Tisch entweder vor Ort oder als Videokonferenz stattfinden.  Speele ist weiterhin, mit einer Brücke über die Fulda, eine dieser Varianten. Hierbei würden tiefgreifende Folgen für uns Menschen,  Natur und Eingriffe in die Landschaft entstehen. Andere Varianten belasten den Schienenverkehr auf der jetzigen Bahnstrecke. Eventuell stellen wir uns dann die Frage, was das kleinere Übel ist.

Es sind noch viele Fragen offen, auch zur Alternativstrecke „Sollingbahn“.  Hier fordert nicht nur die Bürgerinitiative, dass wirtschaftliche und ökologische Vorteile berechnet werden müssen. Als Ortsbürgermeister werde ich weiterhin mit dem Ortsrat und  mit unserer Gemeindeverwaltung eng an diesem Themen bleiben. Weitere Infos finden Sie unter Kurve-Kassel.de, oder im persönlichen Gespräch mit mir.

Wir, die SPD, sind bei der Kommunalwahl 2016 in Speele mit unterschiedlichen Themen und Projekten an Sie herangetreten und hatten um Ihr Vertrauen geworben. Was ist daraus geschehen?

Ein Thema, das wir uns auf die Agenda geschrieben hatten, war und ist die Aufrechterhaltung einer guten Bahnverbindung sowie behindertengerechte Zugänge am Bahnhofsgelände. Was ist daraus geworden?

Das Zugangebot hat sich in den Abendstunden verbessert. Ein behindertengerechter Zugang, Richtung Kassel, ist umgesetzt worden. Es stehen Gelder zur Verfügung, um in Richtung Hann. Münden dies ebenfalls zu ermöglichen. Des Weiteren sind Parkplätze, für mit und ohne Behinderung, vorgesehen und warten auf den Ausbau. Als letzter Schritt fehlt die schriftliche Genehmigung von der DB (mündlich schon zugesagt).
Wir gehen vom Ausbau in 2020 aus. Des Weiteren kämpfen wir dafür, dass uns keine weiteren Belastungen durch Güterverkehr entstehen. Bei allen Informationsveranstaltungen der Deutschen Bahn und der Interessenvertreter des Runden Tisches war ich vor Ort. Wir stehen seither im Gespräch mit den Verantwortlichen im Landkreis Göttingen, um für alle Anwohner der betroffenen Gemeinden eine Informationsveranstaltung durchzuführen.

Ständiger Dialog mit Vereinen, Verbänden und der Kirche war eine Zielsetzung. Geschehen?

Wenn wir auf unsere Ortsratmitglieder schauen, finden wir sie an den Spitzen des Sportvereins, Jagdgenossenschaft, Schützenvereins, Ortsheimatpfleger und Ortsbürgermeister wieder. Die gute Zusammenarbeit aller ist zur Selbstverständlichkeit geworden. Als ein Beispiel hierfür kann man rückblickend die Gedenkfeier anlässlich der Bombardierung  von 1944 sehen, der wir am 18. Oktober 2019 in der Friedenskirche gedachten.  

Auch die Unterstützung der Feuerwehr wurde von uns zugesichert.  Wie sieht die Bilanz hier aus?
Beim Ausbau des Gerätehauses haben wir handwerklich mit angefasst und unterstützt. Ein gewünschter Umbau im Eingangsbereich, der ans herangetragen wurde, ist fertig gestellt.
Weitere Parkplätze werden in diesem Jahr angelegt.   

Unser Versprechen haben wir in Taten umgesetzt. Wir werden auch weiterhin die Belange der Ortschaft wahren und auf ihre gedeihliche Entwicklung hinwirken.

Fred Kaduhr

Ortsbürgermeister